Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.

Robert Bresson

 

 

Mein Name ist Sandra, ich bin 27 Jahre alt, gelernte Bürokauffrau und lebe im schönen Bezirk Ried im Innkreis (Oberösterreich).

 

Meine "kreative Ader" machte sich bereits im Kindergarten bemerkbar. Basteln und Zeichnen waren schon damals meine größte Leidenschaft.
Die Liebe zur Fotografie entdeckte ich dann 2013. Für meinen mehrmonatigen Island-Aufenthalt habe ich mir meine erste Spiegelreflexkamera gekauft. Eigentlich wollte ich damals nur die schönen Erinnerungen festhalten.

Das "Fotografie-Fieber" ließ mich aber nicht mehr los. Wieder zurück in Österreich buchte ich meine ersten Workshops und bildete mich stetig weiter. Auch heute besuche ich noch regelmäßig Workshops und Webinare um mein Wissen zu erweitern.

Über die Jahre habe ich viele Bereiche der Fotografie kennen gelernt, mich aber letztendlich auf die Tierfotografie spezialisiert.

Natur- und Tiermensch. Ich glaube das beschreibt mich am besten.

 

Mein Ziel in der Fotografie ist es, den besonderen Moment einzufangen und für immer festzuhalten.

Meine Wegbegleiter

Hrafnfaxi frá Austurkoti

ist mittlerweile 29 Jahre alt und seit knapp 10 Jahren an meiner Seite. 

 

Er ist mein absolutes Herzenspferd und hat mir wahnsinnig viel beigebracht. Ohne ihn wäre ich nicht da wo ich heute bin.

 

Seit fünf Jahren verdient er seinen wohlverdienten Ruhestand.

Sómi von Hvíta Lilja

ist 2013 geboren und war schon als Bauchzwerg an meiner Seite, oder besser gesagt ich an seiner. 

 

Mein Traum war immer ein Fohlen zu haben und alle Schritte des "Erwachsenwerdens" gemeinsam zu gehen. Diesen Traum habe ich mir mit Sómi erfüllt. 


Der Weg war nicht immer einfach. Oft hatte ich auch viele Zweifel, aber mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team.

 

Mein Traumpferd. 

Svala

meine 10-jährige Prinzessin, mit der ich seit sechs Jahren den Weg gemeinsam gehe. 

 

Eigentlich war ein drittes Pferd gar nicht "geplant", aber unverhofft kommt oft. 

 

Die erste Zeit war nicht einfach und endete auch mit ein paar unschönen Erlebnissen, sowie auch Krankenhausbesuchen. Wir haben aber nicht aufgegeben.

 

Meine Lehrmeisterin und Seelenpferd.